Ich würde mir einen Stadtgarten ohne Zäune rundherum wünschen.

Zum Hintergrund: Ich denke, das Thema Urbane Landwirtschaft könnte auf dem Sonnenberg aufgegriffen werden, da:

  • sich die Visionen für den Sonnenberg oft auf Nachhaltigkeit, neue Lebensstile und vielleicht sogar Entschleunigung beziehen
  • Urbane Landwirtschaft auf Brachflächen eine Form der Zwischennutzung darstellt, wozu es keine Kreativen braucht
  • so über die schon mehrfach formulierte Forderung diskutiert werden könnte, ob die Baulücken wirklich wieder geschlossen werden müssen (oder ob in Zukunft nicht noch mehr Häuser zugunsten neuer Gärten weichen sollten)
  • ein Stadtgarten auch ein kommerzfreier Ort der Kommunikation sein könnte.

In einem Stadtgarten könnte man versuchen “alte” Arten anzupflanzen, die auch immer schwerer zu finden sind (das gilt für Kartoffeln genauso wie für Tomaten). Meines Wissens haben alle Projekte rundum gute Erfahrungen gemacht und auch keine Probleme mit Vandalismus, ja nicht einmal mit Mundraub gehabt.  :-)